Fit ins neue Jahr – Cardio Fitness

Cardio Fitness

Mit dem neuen Jahr kommen die neuen Vorsätze. Ganz oben auf der Liste der beliebtesten Vorsätze stehen natürlich Gewichtsabnahme und eine gesündere Lebensweise. Wer hat sich das nicht schon einmal vorgenommen? Doch eine gesunde Lebensweise funktioniert ganz ohne bestimmten Anlass, insofern man die richtige Motivation mitbringt. Die Tatsache, dass wir nur diesen einen Körper zur Verfügung haben, sollte bereits ein motivierender Gedanke sein. Doch wie sieht eine gesunde Lebensweise aus? Die zwei Hauptfaktoren sind genug Bewegung und eine ausgewogene Ernährung. Die Bewegung sollte im Idealfall aus Cardio- und Krafteinheiten bestehen.
Was ist überhaupt Cardio Training? Ein solches Training besteht aus Bewegungseinheiten, die die Ausdauer beanspruchen und verbessern und gleichzeitig die Muskelgruppen bewegen. Insbesondere werden die richtige Atmung und das Herz-Kreislaufsystem trainiert. Für den Aufbau von Muskeln und das Formen des Körpers ist das Krafttraining zuständig. Trotz allem wird beim Ausdauertraining nicht weniger Fett verbrannt. Der Fettverbrauch ist abhängig von der Herzfrequenz, die wiederum die Intensität unseres Trainings widerspiegelt. Je intensiver, desto effektiver. Doch Einsteiger und Übergewichtige müssen definitiv langsam starten sonst sind Überanstrengung und Verletzungen vorprogrammiert. Bei Cardio Fitness geht es darum, in Bewegung zu bleiben und sich langsam zu steigern, sodass ein langfristiger Erfolg bemerkbar wird.

Spinning
Sportarten, die das Ausdauertraining unterstützen, sind beispielsweise Joggen oder Walken, Radfahren, Schwimmen oder Rudern. Auch bei schlechtem Wetter oder in der kalten Jahreszeit gibt es Geräte für drinnen wie das Laufband, den Crosstrainer oder den Fahrradergometer. Auch das Trampolin ist ein geeignetes Trainingsgerät für zuhause, da das Schwingen und leichte Springen auf dem Trampolin den Herz-Kreislauf ordentlich ankurbeln und die Ausdauer trainieren.
Auf ausreichende Sauerstoffversorgung muss drinnen besonders geachtet werden, da beim Ausdauertraining viel davon benötigt wird. Zwischendurch Trinken ist mindestens genauso wichtig.
Geheimtipp: Mit einer geeigneten Playlist, die dem eigenen Rhythmus entspricht, fällt das Training gleich leichter. Viele Cardiogeräte haben inzwischen Anschlüsse für Kopfhörer.
Egal, ob auf dem Trampolin in den eigenen vier Wänden, auf dem Laufband im Fitnessstudio oder beim Joggen mit der Freundin im Freien – Spaß und Bewegung können verbunden werden!

Bellicon Übungen

Anuncios

Trainingsmotivation – den eigenen Schweinehund überwinden

Motivation Jeder ist ihm schon einmal begegnet. Und wenn man ihn mal trifft, ist er gar nicht mehr so leicht abzuschütteln. Er frisst all unsere Motivation, sei es, etwas endlich zu erledigen oder etwas Neues zu beginnen. Er vermittelt uns falsche Vorstellungen und falsche Vorteile. Der innere Schweinehund. Gerade, wenn es um regelmäßige Bewegung, Sport und gesunde Ernährung geht, ist er gerne anwesend und vertreibt alle Disziplin und Motivation. Doch es gibt Methoden, den eigenen Schweinehund zu überwinden. Was wollte ich noch gleich mit dem Training und den gesunden Lebensmitteln erreichen?

Sich die ursprünglichen Ideen und Ziele vor Augen zu führen, ist schwieriger, wenn sich der innere Schweinehund einrichtet, aber umso wichtiger. Die Folgen für Gesundheit und Körper sind bei regelmäßigem Training durchweg positiv. Ob die paar Kilo weniger, mehr Energie oder die Vorbeugung bestimmter Beschwerden – das eigene Ziel ist die beste Motivation.

Erinnerungen an die letzten Trainingseinheiten und die Glücksgefühle danach sowie die bisher erreichen Erfolge hervorzurufen, lässt ganz schnell vergessen, dass man gerade noch keine Lust hatte

Ein innere Dialog mit dem Schweinehund klingt seltsam, ist aber hilfreich. Man kann dem Schweinehund zeigen, dass man ihn wahrgenommen hat, jedoch dennoch sein Vorhaben durchziehen und ihn bekämpfen wird. Man muss dem eigenen Schweinehund sozusagen zeigen, dass man stärker als er ist. Ein anderer Motivationsfaktor können Trainingspartner sein. Vereinbart man mit jemandem regelmäßige Trainingstermine, kommt man nicht so leicht in die Versuchung, diese sausen zu lassen. Wenn man trotzdem einmal kurz mit dem Gedanken spielt, kann der Partner schnell mit motivierendem Zureden entgegenwirken.

Trainingsgruppen online oder Communities unterstützen ebenfalls die eigene Motivation, denn man möchte automatisch dazugehören und sich beweisen. Sollte der Schweinehund in nächster Zeit einmal wieder vorbeischauen, kann man also getrost einen der Tricks anwenden und motiviert ins Training starten! Eine mögliche Sportart für alle Sportmuffel und Couch Potatoes ist übrigens das Trampolinspringen, bei man bequem im eigenen Wohnzimmer bleiben kann und trotzdem jeder Faser des Körpers bewegt!